Langzeittest Furbo Hundekamera
Werbung: Tomofun Co.

Im Februar habe ich euch die Furbo Hundekamera* vorgestellt, wer gerne den Testbericht mit weiteren Info´s zur Kamera noch einmal lesen will, klickt einfach HIER!

Nach ca. 2 Monaten Langzeittest, möchte ich euch noch mal ein kurzes Feedback geben. Denn der ein oder andere fragt sich vielleicht, lohnt sich die teure Anschaffung und nutze ich die Kamera überhaupt langfristig?

 

Hält die Kamera, was sie verspricht?

Definitiv! Auch nach 2 Monaten und Dauerbetrieb funktioniert die Kamera, Mikrophon und die Wurfmaschine einwandfrei!

Jeder, der eine Furbo Hundekamera* schon mal in der Hand gehalten hat, merkt die hohe Qualität der Verarbeitung und Materialien und das bestätigt sich auch im Langzeittest!

Langzeittest Furbo Hundekamera

Nutze ich die Kamera noch regelmäßig?!

Ja, das tue ich. Wenn meine Hunde bei mir alleine Zuhause sind (was zum Glück nicht oft vorkommt), werfe ich gern mal einen schnellen Blick in die App. Meine Vermutung, dass sie dann die meiste Zeit schlafen und mich nicht großartig vermissen, hat sich wie erwartet bestätigt. 😉 Trotz dessen, beruhigt es mich, wenn ich die Hunde und die Katzen sehe und weiß es geht ihnen gut. Man ist einfach entspannter, wenn man gerade Einkaufen ist oder sich mit Freunden trifft und die Hunde leider nicht mitkönnen. Und ich kann mir gut vorstellen, dass es Leuten mit Hunden, denen die Trennung schwerer fällt, genauso geht!

 

Unser persönliches Feedback

Meinen Zuckerpfötchen (vor allem wegen der Leckerlis) und mir, gefällt die Furbo Hundekamera* sehr gut! Sie ist eine tolle Unterstützung im Hundealltag und super praktisch, weil man auch aus der Ferne mit seinem Liebling in Kontakt bleiben kann.

Mit der Furbo hast du definitiv eine Möglichkeit, deinem Hund das Leben etwas zu erleichtern, wenn er unter Trennungsschmerz leidet oder du deinen Rabauken einfach im Blick behalten möchtest, damit er nicht wieder etwas anstellt. 😉

 

*Das Produkt wurde mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.